Autohandel

Führungsspitze der Hahn-Gruppe setzt Regionenmodell auf

Hahn GeschäftsführungDie Führungscrew der Hahn-Gruppe (v.l.): Steffen Hahn, Holger Fink, Roland Beeh, Gerhard Dietrich, Jörg Berghöfer, Aaron C. Arena, Roland Braun und Klaus Stockhausen.   Foto: Hahn-Gruppe

Jede Vertriebsregion wird also ab sofort von einem Geschäftsführer geleitet, der gleichzeitig die Verantwortung für eine Marke und den Aftersales-Bereich trägt. Ausgenommen von der strukturellen Veränderung sind die fünf Porsche-Zentren der Hahn-Gruppe sowie Hahn Classic. Klaus Stockhausen, Geschäftsführer Hahn Automobil-Holding GmbH, erläutert die gemeinsam mit dem Geschäftsführenden Gesellschafter Steffen Hahn überlegte neue Struktur: „Die Geschäftsführer sitzen in der jeweiligen Region, haben den Markt und die Gegebenheiten vor Ort im Blick und verfügen damit über die nötige Nähe. Das ist vor allem für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wesentlich, die so besser betreut und angebunden sind. Zusätzlich können zentral organisierte Themen und Prozesse in den Niederlassungen konsequent vorangetrieben werden. Durch die ergänzende Marken- bzw. After-Sales-Verantwortung der Geschäftsführer im Sinne einer Matrix-Organisation, entsteht eine Verzahnung der Vertriebsregionen. So wird der Blick für die Entwicklung der ganzen Unternehmensgruppe geschärft.“

Geleitet werden die neuen Vertriebsregionen teils von langjährigen Geschäftsführern der Hahn-Gruppe, teils von neuen Führungspersönlichkeiten. Geschäftsführer der Vertriebsregion 1 (Fellbach/Weinstadt/Schorndorf/Backnang) ist der langjährige Hahn-Geschäftsführer Roland Braun. Zusätzlich zur Verantwortung in der Region ist er für die Entwicklung der Marke Volkswagen in der gesamten Unternehmensgruppe zuständig. Eine Funktion, die er schon in der bisherigen Struktur innehatte. Roland Beeh hat als Geschäftsführer die Verantwortung für die Vertriebsregion 2 (Esslingen/Wendlingen/Göppingen/Ebersbach) übernommen. Er ist seit seinem Studium bei der Hahn-Gruppe tätig, unter anderem in verschiedenen Führungspositionen. Neben der Verantwortung für die Region ist Roland Beeh als Geschäftsführer auch weiterhin für die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge zuständig – ein Bereich, den er seit rund zehn Jahren leitet. 

Geschäftsführer der Vertriebsregion 3 (Sindelfingen/Böblingen) ist Jörg Berghöfer, der Anfang des Jahres zur Hahn-Gruppe kam und zuvor als Geschäftsführer Volkswagen Automobile Stuttgart tätig war. Jörg Berghöfer ist zudem Geschäftsführer After Sales für alle Marken der Hahn Automobile (Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi, Seat, Cupra, Skoda). Die Vertriebsregion 4 (Pforzheim) wird von Aaron C. Arena geleitet. Arena kam zum 1. April 2024 vom Porsche-Zentrum Stuttgart Flughafen, wo er ebenfalls als Geschäftsführer tätig war, zur Hahn-Gruppe. Zusätzlich zur Vertriebsverantwortung in der Region hat er die Sales-Verantwortung für die Marke Audi übernommen. Die Markenverantwortung Audi übernimmt Aaron C. Arena von Gerhard Dietrich, der als Geschäftsführer zukünftig den Großkundenbereich „Hahn Fleet“ leitet. Und auch die Vertriebsregion 5 (Kornwestheim/Ludwigsburg/Bietigheim) leitet eine “Neu”-Verpflichtung: Holger Fink war zwar bereits zuvor bei der Hahn-Gruppe in dieser Region in verschiedenen leitenden Vertriebsfunktionen tätig, zuletzt war er aber Geschäftsführer bei der Graf-Hardenberg-Gruppe.

Im Rahmen der Führungskreis Runde hat das neue Geschäftsführer-Team die rund 100 Führungskräfte mit der neuen Vertriebsstruktur vertraut gemacht. In den vergangenen Wochen standen für die Regionen-Geschäftsführer die Marktanalyse sowie die intensive Beschäftigung mit den Betrieben in der Region bereits im Vordergrund. 

Ähnliche Artikel

Kahle Gruppe
Kahle Gruppe übernimmt Schulze-Betriebe
Autohaus
Glinicke-Geschäftsführer Frank Brecht, Florian Glinicke und Stefan Oberschelp Porsche
Glinicke will mit Porsche weiter wachsen
Zwei neue Porsche-Zentren entstehen
Adrian Blommer
Adrian Blommer leitet Porsche-Zentrum Schwäbisch Gmünd
Autohaus
Jürgen Keller AVAG
Jürgen Keller wird Teil des AVAG-Vorstands
Führungsgremium erhält Zuwachs