KW automotive zieht sich aus dem Rädermarkt zurück

Neuer Eigentümer erhält nun auch die BBS-Markenrechte

BBS-FelgeDie Marken- und Vertriebsrechte für BBS-Felgen liegen künftig bei der ISH Group.  Foto: BBS

Im Zuge des Einstiegs bei BBS kaufte die türkische Industrieholding ISH Group im Dezember 2023 zunächst die BBS-Produktionsstandorte Schiltach und Herbolzheim. Ilkem Sahin, der Vorsitzende der ISH Group, versprach damals ein “aufregendes neues Kapitel” für die traditionsreiche Rädermarke. Seitdem firmierte das Unternehmen als BBS Autotechnik GmbH im Markt. Für Aufsehen sorgte dann eine Nachricht im April dieses Jahres: Der neue BBS-Eigentümer beklagte damals, keine Räder im Aftermarket verkaufen und ausliefern zu können. Schuld seien Streitigkeiten mit der KW automotive GmbH um Markenrechte

Trotz der durchaus heftigen Vorwürfe und deutlicher Kritik an den KW-Verantwortlichen haben beide Unternehmen nun eine Einigung erzielt. Wie einer Mitteilung zu entnehmen ist, wurde eine Vereinbarung zum Transfer der Marken- und Vertriebsrechte an den neuen Investor unterzeichnet. Das Geschäft beinhaltet auch den Verkauf des US-amerikanischen Vertriebsstandortes in Braselton/Georgia. Klaus Wohlfarth, geschäftsführender Gesellschafter der KW automotive GmbH, äußert sich zu der Vereinbarung wie folgt: „Damit werden wir uns aus dem Rädermarkt zurückziehen und freuen uns, dass BBS nach dem erfolgreichen Abschluss der finalen Verträge mit voller Energie in die Zukunft blicken kann. Wir haben im Sinne der Mitarbeiter/innen, der Marke und der internationalen Kunden eine sehr gute Einigung erzielt und arbeiten nun gemeinsam an den finalen Verträgen. Ich darf mich bei Ilkem Sahin, dem Vorsitzenden der IS Holding, für den bisher sehr fairen Dialog und die hinter uns liegenden Verhandlungen bedanken.“

Auch  Ilkem Sahin, Gesellschafter der BBS Autotechnik GmbH, ist um moderate Töne bemüht: „Dieser Übergang markiert einen bedeutenden Meilenstein für BBS Wheels. Wir sind zuversichtlich, dass wir auf dem reichen Erbe von BBS aufbauen und die Marke in eine noch strahlendere Zukunft führen können. Wir danken KW automotive für alles, was sie für BBS getan haben, und dafür, dass sie auch in Zukunft ein wichtiger Geschäftspartner bleiben. Diese Partnerschaft ist ein Beweis für den dauerhaften Wert der Marke BBS und ihr Engagement für Qualität." Bis Ende August soll die Transaktion abgeschlossen sein. Wie bereits bei der ersten Vereinbarung im Dezember 2023 wurde über die Details Stillschweigen vereinbart.

Ähnliche Artikel

BBS-Räder Felgen
Betriebsrat kritisiert Umgang von KW mit den "BBS"-Markenrechten
Felgenhersteller
ADAC-Ganzjahresreifentest 2024
Gemischtes ADAC-Fazit trotz erstem “guten” Ganzjahresreifen
16 All-Season-Profile in 205/55 R16 im Reifentest
Brock The Tire Cologne 2024
Felgenhersteller demonstrieren Technologiekompetenz
Räderhighlights aus Köln
Marco Trautmann Sven Fierenkothen
Neuausrichtung des Bereichs Aftermarket
Superior Industries