Quartalsergebnis

Pyrum rechnet 2024 mit höherem Umsatz und höherer Gesamtleistung

Pyrum Innovations AG DillingenDie Pyrum Innovations AG baut ihre Produktionskapazitäten aus.  Foto: Pyrum Innovations AG

Für das erste Quartal 2024 weist die Pyrum-Bilanz einen Umsatz von 336.000 Euro aus (Q1 2023: 218.000 Euro). Im Zuge des Ausbaus des Standortes Dillingen gingen sowohl die aktivierten Eigenleistungen (1,615 Millionen Euro; -45,5 Prozent) als auch die Gesamtleistung zurück (2,177 Millionen Euro; -32 Prozent). Trotz des Anstiegs der sonstigen betrieblichen Erträge (148.000 Euro; +85 Prozent) rutschte das Konzernperiodenergebnis mit -2,684 Millionen Euro noch weiter in den roten Bereich (Q1/2023: -2,237 Millionen Euro).

Ungeachtet dieser Ergebnisse sieht CEO Pascal Klein die Pyrum Innovations AG dank des Fortschritts der Expansionspläne auf dem richtigen Weg. “Wir sind sehr stolz auf die erfolgreiche Inbetriebnahme des dritten Reaktors an unserem Stammwerk in Dillingen. Diese Entwicklung markiert einen wichtigen Meilenstein auf der Zielgeraden unserer Standorterweiterung und verleiht unseren laufenden Projekten positiven Rückenwind. Wir blicken mit großer Zuversicht in die Zukunft und freuen uns auf die weiteren erfolgreichen Schritte“, so Klein. 

Erweiterte Reach-Registrierung

Seit Ende Mai läuft der dritte Pyrolyse-Reaktor (TAD 3) in Dillingen. Laut Unternehmensangaben wird gegenwärtig bereits mit 400 kg/h produziert, was einem Durchsatz von etwa 55 Prozent entspricht. Dieser Wert soll in den kommenden drei Monaten sukzessive auf 75 Prozent angehoben werden. TAD 2 liegt weiterhin bei einem Durchsatz von 75 bis 80 Prozent. Bis Jahresende will Pyrum zudem eine Jet-Mühle für das in den Linien 2 und 3 gewonnene Material bauen. Die ersten Anlagenteile seien aktuell bereits eingelagert. Mit Blick auf die angestrebte Produktionserweiterung am Stammwerk hat der Konzern ferner die Reach-Registrierung für sein Thermolyseöl erweitert. Diese Erweiterung berechtigt Pyrum eigenen Angaben zufolge zur Herstellung und Einfuhr von mehr als 1.000 Tonnen Thermolyseöl pro Jahr. 

Diese Maßnahmen sollen sich positiv auf die finanzielle Performance des Recycling-Spezialisten im Jahr 2024 auswirken. Das Management prognostiziert einen Umsatz zwischen drei und vier Millionen Euro bei einer Gesamtleistung im Bereich von 25 bis 30 Millionen Euro. Damit würden die Vorjahreszahlen deutlich übertroffen. Parallel dazu wird ein EBIT beim Konzern in einer Spanne von -11,0 bis -13,0 Millionen Euro und bei der Pyrum Innovations AG von -10,0 bis -12,0 Millionen Euro erwartet. Letzteres  werde durch die hohe Investitionstätigkeit und den geplanten weiteren Personalausbau im Jahr 2024 verursacht, heißt es seitens des Konzerns. 

Ähnliche Artikel

Pyrum Dillingen
Pyrum schreibt trotz zweistelligen Umsatzplus rote Zahlen
Recycling
Runderneuerung
EU-Taxonomie-Verordnung ist Hemmnis für Runderneuerung
Markt
Jeroen Verhoeven (Neste), Thomas Van De Velde (Borealis), Guido Naberfeld (Covestro)
Recycling-Kooperation von Neste, Borealis und Covestro
Altreifen sollen zu Autoteilen werden
Pyrum Reaktor
Erfolgreicher Start der Warminbetriebnahme von Reaktor 3
Pyrum Innovations AG