Autohaus-Übernahmen

Lauff-Standorte Moers und Geldern gehen in Auto Nagel Gruppe über

Lauff Geldern Nagel GruppeDer Lauff-Standort in Geldern wird ab August von der Auto Nagel Gruppe betrieben.   Foto: Autohaus Lauff GmbH & Co. KG

Die Übernahme ist ein weiteres Beispiel für die Konzentrationsentwicklung im nationalen Autohaus-Geschäft. Die Auto Nagel Gruppe vergrößert damit ihre Präsenz am Niederrhein. Die Unternehmensgruppe unterhält 19 Autohäuser im Bundesgebiet – unter anderem in Bielefeld, Hannover, Osnabrück, Münster, Dinslaken, Essen, Kempen und Erding. 

Dass der Konzentrationsprozess im Automobilhandel sich fortsetzt, hatte der Händlergruppen-Monitor des Instituts für Automobilwirtschaft in seiner jüngsten Fassung bestätigt. Dieser analysiert die aktuelle Situation der 100 größten Autohaus-Akteure und benennt die größten Herausforderungen: Rückläufige Auftragseingänge, steigende Energiepreise, Fachkräftemangel, die Transformation der Vertriebssystemen, die Digitalisierung und die Elektromobilität. Intensiv thematisiert wurde in diesem Jahr auch, dass Mercedes-Benz seine verbliebenen Autohaus-Niederlassungen verkaufen möchte. Auch auf Herstellerseite sind also weiter eindeutige Bewegungen im Markt erkennbar.

Die großen Autohaus-Gruppen suchen derweil nach Konzepten und Strukturen, um den sich wandelnden Marktbedingungen anzupassen und ihre Präsenz und Marktmacht zu stärken. Über die Situation im Autohandel und die Herausbildung von Mischsystemen im Vertrieb sprachen wir im März mit ZDK-Präsident Arne Joswig

Ähnliche Artikel

Paul Merthen Autohaus
“Der Autokauf ist eine sehr emotionale Sache”
Paul Merthen im Interview
Paul Merthen
Die besten Marketing-Hacks für das Autohaus
Podcast
Mercedes-Benz-Autohaus
Arbeitnehmervertreter wehren sich gegen geplanten Verkauf der Mercedes-Benz-Autohäuser
Bundesweiter Aktionstag
ZDK Arne Joswig
“Es ist nicht akzeptabel, wenn Hersteller sich das Beste aus zwei Welten herauspicken”
ZDK-Präsident Arne Joswig im Interview