Stahlgürtel können sich ablösen

Apollo-Tyres-Rückruf von 4.300 Reifen wegen einer verunreinigten Materialmischung

Vredestein Quatrac Pro+Auch einige Einheiten des Vredestein Quatrac Pro+ sind von der Rückruf-Aktion betroffen.  Foto: Apollo Vredestein

Das Problem hat Apollo Tyres eigenen Angaben zufolge im Zuge seiner Qualitätskontrollprozesse festgestellt. “Erste Tests im Innenbereich deuten darauf hin, dass die verunreinigte Mischung im Laufe der Zeit zu einem Ablösen der Stahlgürtel führen kann”, schreibt der Hersteller auf seiner Webseite. Dies könnte zu einem Kontrollverlust und damit möglicherweise zu einem Unfall führen. Bisher seien jedoch keine Sicherheitsvorfälle im Zusammenhang mit diesen Reifen bekannt. 

Insgesamt haben demnach 4.300 Reifen die verunreinigte Mischung erhalten. Diese wurden bereits an Vertriebspartner in Europa (3.540 Einheiten), der Türkei (266 Einheiten), den USA (194 Einheiten) und den Vereinigten Arabischen Emiraten (26 Einheiten) geliefert. Die restlichen Produkte befinden sich noch in den Lagern des Unternehmens. Der Rückruf umfasst 28 verschiedene Spezifikation von Profilen der Marken Apollo und Vredestein: Aus dem Apollo-Programm ist das Modell Allnac 4G All Season betroffen, während bei Vredestein der Quatrac, der Quatrac Pro EV, der Quatrac Pro+, der Ultrac sowie der Hitrac genannt werden. Apollo Tyres hat die zuständigen Behörden sowie Kunden, Handels- und Vertriebspartner bereits Ende Mai über die Aktion informiert. Als Konsequenz des Vorfalls kündigte der Konzern eine “detaillierte Ursachenanalyse” an. 

Ähnliche Artikel

The Tire Cologne 2024
“Nachhaltigkeit ist Zukunftsorientiertheit”
Messepräsenzen auf The Tire Cologne 2024
Barum-Winterreifen
EV-Compatible-Logo künftig auch bei Conti-Zweitmarken zu finden
Continental-News für Europa und USA
Conti startet Serienproduktion
Nachhaltigere Reifen
Nokian Green Step Ligna
UPM BioMotion RFF soll Ruße ersetzen
Reifenkonzept von Nokian Tyres