Automated Indoor Braking Analyzer

Conti-Reifenbremstestanlage feiert Jubiläum

Continental AIBA AVA Testanlage Das fahrerlose Analytical Vehicle AIBA (AVA) ist seit 2022 im Einsatz.  Foto: Continental

Auf ihrem Automated Indoor Braking Analyzer (AIBA) in Hannover prüft Continental neue Pkw- und Van-Reifen auf unterschiedlichen Fahrbahnen unter Laborbedingungen. Im Fokus stehen dabei Prototypen, bei denendas Zusammenspiel von neuen oder veränderten Gummimischungen und Profildesigns validiert und weiter optimiert wird. Unbemannte, schienengeführte Fahrzeuge werden dafür autonom beschleunigt und abgebremst, wobei dafür dank eines elektromagnetischen Linearantriebs kein Kraftstoff benötigt wird. Der Strom für die AIBA-Bremstestanlage stammt nach Aussage der Verantwortlichen zudem seit Ende 2020 vollständig aus erneuerbaren Energien. 

Wie es seitens der Hannoveraner weiter heißt, finden rund zwei Drittel aller Reifenbremstests in der AIBA-Anlage statt. “Vor dem eigentlichen Produktionsstart legen neue Reifenmodelle jährlich rund 25 Millionen Kilometer auf Trommelprüfständen und Teststrecken zurück. Darunter fallen auch Testfahrten zur Bestimmung des subjektiven Fahrverhaltens von Reifen mit professionellen Testfahrerinnen und Testfahrern, die auf den weltweiten Teststrecken von Continental durchgeführt werden”, teilt das Unternehmen mit. Auch virtuelle Simulationen sind Teil der Entwicklungsarbeiten. 

Umfangreiche Prüfung eines sicherheitsrelevanten Kriteriums

Im Unterschied zu virtuellen Simulationen werden auf der vollautomatisierten Reifenbremstestanlage reale Fahrzeuge auf echten Straßenoberflächen benutzt. Das ermöglicht laut Unternehmensangaben effiziente, präzise und vergleichbare Reifentests unabhängig von veränderlichen äußeren Einflüssen. Welches Potenzial in einer derartigen Standardisierung von Testmethoden steckt, erläutert Paul Englert in unserem Podcast. (Lest hier das zugehörige Interview.) Bei Continental kommt hinzu, dass die Bremstests auch unabhängig von fahrzeugspezifischen Eigenschaften durchgeführt werden. Möglich wird das durch das Analytical Vehicle AIBA (AVA), das seit 2022 im Einsatz ist und Serien-Pkws oder -Vans ersetzen kann.

„Die AIBA-Anlage ist eine der modernsten Bremstestanlagen für Reifen weltweit. Auch nach mehr als zehn Jahren im Einsatz. Vollklimatisiert, wetterunabhängig und vollautomatisiert können wir eine besonders hohe Vergleichbarkeit der Testergebnisse erreichen. Bremsen ist essenziell für die Sicherheit im Straßenverkehr. Daher betreiben wir großen Aufwand, um das Verhalten unserer Reifen so genau wie möglich analysieren zu können“, fasst Meletis Xigakis, Leiter Global Tire Testing bei Continental, zusammen. 

Ähnliche Artikel

Paul Englert
“Reifen sind das Wichtigste an einem Auto”
Paul Englert über Grenzbereiche und Reifentests
Toyota Supra Continental
(U)UHP-Reifen: Prestigeträchtiges Performancesegment
Produkte
The Tire Cologne 2024
“Nachhaltigkeit ist Zukunftsorientiertheit”
Messepräsenzen auf The Tire Cologne 2024
Dr Till Nattermann ZF
Künstliche Intelligenz wird zu einer Schlüsseltechnologie in der Mobilität
Dr. Till Nattermann über das Projekt KISSaF