Minderheitsinvestition von Apollo Funds

"Meilenstein in der Geschichte von Autodoc"

Autodoc LagerSeit 2015 firmiert das Unternehmen als Autodoc GmbH.  Foto: Autodoc

„Apollos Investition in Autodoc stellt eindrucksvoll das Potenzial unseres Unternehmens dar. Wir freuen uns darüber, mit Apollo einen Investor gefunden zu haben, der unseren Kurs unterstützt. Gemeinsam bündeln wir unsere Kräfte, um das volle Wachstumspotenzial auszuschöpfen“, teilt Autodoc CEO Dmitry Zadorozhny mit. Mit dieser Investition hat Autodoc zum ersten Mal Eigenkapital von Dritten aufgenommen. Autodoc will seine Aktivitäten im B2B-Segment intensivieren. Das Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2023 eigenen Angaben zufolge einen Nettoumsatz von mehr als 1,3 Milliarden Euro sowie ein bereinigtes EBITDA von über 130 Millionen Euro.

„Wir wachsen in unserem Kerngeschäft und eröffnen gleichzeitig neue Möglichkeiten. Dabei sind wir in hohem Maße profitabel, generieren positiven Cash-Flow und sind schuldenfrei. Wir freuen uns, dass Apollo uns mit seiner Kapitalmarktexpertise hilft, unseren Erfolgskurs fortzusetzen“, sagt der CFO Lennart Schmidt. „Dies ist ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte von Autodoc. Wir glauben, dass dies ein Beweis für die marktführende Stellung und Plattform ist, die wir seit unserer Gründung aufgebaut haben“, so die Autodoc-Gründer Alexej Erdle, Max Wegner und Vitalij Kungel.

Ähnliche Artikel

Maik Taubitz
„Frontwissen und Kundenfeedback sind eine maximal unterschätzte Währung”
Maik Taubitz über Margendruck im Teilehandel
Podcast Automotive Insights
Episode #28 – Schwerpunkte: Carat-Standort-Übernahmen und Cybersecurity
Podcast
Cybersecurity
“Mittelständische Unternehmen verstärken ihre digitale Präsenz, ohne die Kontrolle zu behalten"
Antoine Bichler über Cyber-Security
Bilar Zafar
Select Congress fokussiert Digitalisierung und KI
Teilehandel