Reifenproduktion

CO2-neutrale Produktion im Conti-Reifenwerk in Lousado

Dampfkessel ReifenproduktionDer Elektrokessel im Conti-Reifenwerk Lousado kann Dampf aus Ökostrom statt aus Gas erzeugen.  Foto: Continental

„In Lousado zeigen wir, dass auch sehr große Reifenwerke CO2-neutral produzieren können. Dafür ist die Verfügbarkeit erneuerbarer Energiequellen zu wettbewerbsfähigen Preisen entscheidend. Wir bereiten unsere Werke darauf vor, dass sie so viel erneuerbare Energie wie möglich nutzen können. Die Inbetriebnahme unseres Elektrodampfkessels in Lousado ist der Beginn einer spannenden Lernkurve“, sagt Dr. Bernhard Trilken, Leiter Produktion und Logistik des Reifenbereichs von Continental. Im Reifenwerk in Lousado werden jährlich 18 Millionen Reifen produziert. Bisher wurde am Standort Erdgas als einziger Energieträger zur Dampferzeugung eingesetzt. In der Reifenindustrie wird ein Großteil der verbrauchten Energie zur Erzeugung von Dampf verwendet, der für die Vulkanisation der Reifen benötigt wird. In Lousado nutzt Continental für die Dampferzeugung sowohl selbst erzeugten Solarstrom als auch regenerativen Strom aus dem Stromnetz. 

Bis spätestens 2040 will Continental alle Reifenwerke vollständig auf CO2-neutrale Produktionsprozesse umstellen. Der im portugiesischen Werk installierte neue Elektrodampfkessel wandelt laut Conti-Angaben Solar- und sonstigen Ökostrom fast verlustfrei in Dampf um. Dazu wird Wasser vom Boden des Kessels in den oberen Teil gepumpt und auf Elektroden gesprüht. Elektrischer Strom fließt durch die Wasserstrahlen und erhitzt das Wasser, bis es verdampft. Neben dem neuen Elektrodampfkessel wird weiterhin ein Gaskessel vorgehalten. Damit kann Continental flexibel auf die schwankende Verfügbarkeit erneuerbarer Energien und andere Umweltfaktoren reagieren.

„Unser Standort in Lousado profitiert von der Tatsache, dass die Sonne häufig scheint. Das ermöglicht es uns, unsere Reifen nach Möglichkeit vollständig elektrifiziert und CO2-neutral zu produzieren. Alle Continental-Reifenwerke arbeiten intensiv daran, immer nachhaltiger und energieeffizienter zu produzieren. Dabei müssen wir jeweils ganz unterschiedlichste Voraussetzungen meistern, wie zum Beispiel Wetterbedingungen oder die Verfügbarkeit regenerativer Energiequellen", erklärt Pedro Carreira, Leiter des Continental-Reifenwerks im portugiesischen Lousado. Allein im Jahr 2023 reduzierte der Reifenbereich von Continental seinen jährlichen Energiebedarf laut den Verantwortlichen dank 160 Energiesparprojekten um insgesamt rund 150 Gigawattstunden. Das erklärte Ziel des Reifenbereichs von Continental ist es, bis 2030 den eigenen Energieverbrauch gegenüber 2018 um 20 Prozent zu reduzieren. Bis spätestens 2040 will Continental klimaneutral produzieren. 

Ähnliche Artikel

The Tire Cologne 2024
“Nachhaltigkeit ist Zukunftsorientiertheit”
Messepräsenzen auf The Tire Cologne 2024
Continental-Reifenwerk
"Continentals Energiebedarf 22 Prozent unter Branchendurchschnitt"
Nachhaltige Reifenproduktion
Pirelli Breuberg
“Wir sind ein kleiner und agiler Spieler”
Pirelli in Breuberg
Peter Gulow Nexen Tire
“Durch das Werk in Europa sind wir in der Lage, unsere Produktpalette zu diversifizieren”
Peter Gulow im Interview mit Automotive Insights