Logistik

Fiege definiert Leitlinien für KI-Einsatz

Fiege LogistikDie Fiege-Gruppe setzt in sämtlichen Unternehmensbereichen vermehrt auf Künstliche Intelligenz.   Foto: Fiege

Im Logistik- und Speditionsbereich ist die Fähigkeit zur Identifikation von Prozessoptimierungen ein Schlüssel für eine erfolgreiche Marktbearbeitung. Die Fiege-Gruppe ist als Logistikdienstleister mit breitem Kundenstamm auch im Automotive-Segment präsent. Seit nunmehr 15 Jahren arbeitet beispielsweise die Falken Tyre Europe GmbH mit dem Unternehmen aus dem Münsterland zusammen. An vier Fiege-Standorten in Europa lagert Falken Reifen ein – Fiege ist auch für die Distribution der Reifen zuständig. Und auch Continental setzt in der Belieferung seiner Kunden in Süddeutschland am Standort Bellheim in Rheinland-Pfalz auf die Fiege-Dienste. Für Nexen Tire organisiert Fiege vom CTPark Žatec aus die Marktversorgung. Mehr Effizienz will der Distributionsspezialist künftig durch den ausgeweiteten Einsatz Künstlicher Intelligenz realisieren. 

Damit dies in verantwortungsbewusster Weise passiert, hat das Fiege-Management fünf selbstbindende Richtlinien eingeführt, die den KI-Einsatz im Unternehmen regulieren sollen. Die Leitlinien sind an den Artificial Intelligence Act der EU angelehnt und fokussieren sich auf die Prinzipien Erklärbarkeit, Transparenz, Gerechtigkeit, Datenschutz und Robustheit. Ziel ist laut den Verantwortlichen, KI-basierte Technologien nach allgemein geltenden ethischen Standards und ausschließlich im “Einklang mit den Werten des 150 Jahre alten und in fünfter Generation geführten Familienunternehmens einzusetzen”. „Künstliche Intelligenz birgt das Potenzial, unsere Gesellschaft radikal zu verändern. Neben den für uns extrem wichtigen positiven Effekten bringen die neuen Technologien gleichzeitig auch Risiken mit, die wir nicht außer Acht lassen dürfen. Deshalb liegt es in unserer Hand, KI in vorgesehenen Aufgabenbereichen und nur zum Wohle unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, unserer Kunden und Partner sowie sämtlicher Stakeholder einzusetzen“, erläutert Kenza Ait Si Abbou, Vorständin und CTO bei Fiege. 

Die Leitlinien sollen dafür sorgen, dass Entscheidungen, die auf Algorithmen und Künstlicher Intelligenz basieren, nachvollziehbar sind. „Zentrale Voraussetzung dafür ist Transparenz, denn nur so schaffen wir das notwendige Vertrauen. Alle Nutzerinnen und Nutzer müssen wissen, in welchen konkreten Bereichen und Anwendungen KI zum Einsatz kommt“, so Ait Si Abbou. Unablässig sei ebenso, dass unterstützt durch KI ausschließlich gerechte Entscheidungen getroffen werden dürften. Entscheidend sei, auf Technologien zu setzen, die datenschutzkonform und absolut robust gegenüber Manipulationen jeglicher Art seien. Ait Si Abbou unterstreicht: „Nur Anwendungen, die diesen fünf Prinzipien entsprechen, kommen bei uns für eine Nutzung infrage. Damit stellen wir sicher, dass wir unsere Kolleginnen und Kollegen auch wirklich bei ihrer täglichen Arbeit unterstützen und zuverlässige Mehrwerte für unsere Kunden liefern.“ Die digitalen Möglichkeiten verantwortungsbewusst nutzen, um auch in Zukunft in Deutschland “Marktführer in der Reifenlogistik für Hersteller” zu bleiben – so lautet der von der Fiege-Konzernleitung formulierte Anspruch.

Lest mehr in Print zum Themenfeld Logistik & Distribution. 

Ähnliche Artikel

Nokian Dayton Reifenfabrik
Nokian Tyres schließt Hochlauf des US-Werks ab
Reifenindustrie
Pneuhage Robin Brucke
10-jährige Partnerschaft zwischen Pneuhage und Zhongce Rubber
Commercial
Interpneu Yokohama
Weitere Interpneu-Kunden sollen Stützpunkthändler für Yokohama werden
Großhandel/Commercial
Ganzjahresreifen
Anteil von Ganzjahresreifen konstant über 30 Prozent
Reifenersatzmarkt