Mahle Aftermarket

“Die Zukunft gehört klar der E-Mobilität”

Mahle ElektromobilitätDie Smart-Scan-Funktion des TechPro-2-Diagnosetools liefert Werkstatt-Mitarbeitern zusätzliche Informationen zu den ausgelesenen Fehlercodes des Fahrzeugs.  Foto: Mahle

Für Philipp Grosse Kleimann als Mitglied der Mahle-Konzernleitung ist klar: „Die Zukunft gehört klar der E-Mobilität – auf der Straße und in der Werkstatt.” Dass aber auch Verbrennungsmotoren als Brücke in die neue Welt der Antriebstechnologien in den nächsten Jahren bedeutsam bleiben, das bekräftigte der Leiter des Geschäftsbereichs Mahle Aftermarket analog zu anderen relevanten Stimmen der Automobilbranche im Rahmen eines Presse-Workshops. “Der Verbrennungsmotor wird noch eine ganze Weile in vielen Teilen der Welt eine wichtige Rolle spielen. Er kann mit erneuerbaren Kraftstoffen schnell nachhaltige Wirkung beim Klimaschutz entfalten. Für jede Art von Antrieb werden wir ein verlässlicher und starker Full-Service-Anbieter für unsere Kunden weltweit sein", versprach Philipp Grosse Kleimann in Stuttgart. Allein der Blick auf den Mahle-Produktkatalog verdeutlicht aber, wohin die Reise im Aftermarket geht: die Elektromobilität wird zum verstärkten Betätigungs- und Wachstumsfeld. 

Nach Aussage der Konzern-Verantwortlichen ist “Mahle Aftermarket bereit für die E-Mobilität”. Die Ersatzteil- und Servicesparte des global agierenden Automobilzulieferers erweitert kontinuierlich ihr Produkt- und Serviceportfolio für die Diagnose und Wartung von E-Fahrzeugen. Gebündelt wird dies laut Firmenangaben in der Produktlinie BatteryPro. BatteryPro sehen die Mahle-Entscheiderinnen und Entscheider mit ihren fünf Produktgruppen E-Safety, E-Scan, E-Health, E-Care und E-Charge als “Komplettangebot an E-Fahrzeug-Lösungen” für freie Werkstätten. „Batterieservice wird immer wichtiger. Die neu entwickelten Produkte von BatteryPro sind der Beginn einer neuen Generation von Diagnose- und Servicelösungen für Elektrofahrzeuge, die den gesamten Lebenszyklus von der Diagnose bis zur Wartung abdecken“, wirbt Georges Mourad, Director Global Service Solutions bei Mahle Aftermarket.

Im BatteryPro-Lösungsangebot finden sich Produkte, die die Sicherheit von Hochspannungs- und 12-Volt-Batterien überwachen, Fehlercodes auslesen, beim Entleeren und Wiederbefüllen des Batteriekühlkreislaufs unterstützen oder mögliche Leckagen ermitteln. Mit dem jüngsten Zuwachs E-Health Charge sollen Werkstätten den „Gesundheitszustand“ und die noch vorhandene Leistungsfähigkeit der Hochvoltbatterie eines E-Autos beurteilen können. Gerade auch für den Weiterverkauf oder die Bestimmung des Kaufpreises gebrauchter E-Fahrzeuge ist dies ein entscheidender Faktor. Das Diagnosesystem ist seit April 2024 im Markt. „Mit unserer Batteriediagnose-Lösung E-Health Charge erweitern wir die Grenzen der Batteriediagnose und unterstützen die Werkstätten dabei, sich weiteres Geschäftsvolumen jenseits des Verbrennermotors zu sichern“, so Georges Mourad. Als Konzern hat Mahle im Jahr 2023 einen Umsatz von knapp 13 Milliarden Euro erwirtschaftet. Der Eingangs genannte Umsatz von knapp 1,3 Milliarden Euro der Ersatzteil- und Servicesparte Mahle Aftermarket soll in den kommenden Jahren wachsen – besonders mit Lösungen für die E-Mobilität. 

Ähnliche Artikel

Autonomes Fahren
Strategieplan soll mehr Agilität und Synergien ermöglichen
ZF investiert in Transformationsprozess
Mahle Thermomanagement
Mahle sichert sich größten Einzelauftrag der Unternehmensgeschichte
Thermomanagement-Module
Software-Update Autoservice
Auch Stromer beschäftigen Werkstätten – jedoch anders als Verbrenner
EV After-Sales-Studie der Uscale GmbH
2023-12-07_1_ZF-e-motor-production-Hangzhou-China_3_2_748px
Verdopplung der E-Motor-Produktion innerhalb von 18 Monaten
ZF Friedrichshafen